searched for :

Island Sommer Juni 2015

Seit dem 18. Juni habe ich wieder Fuss gefasst auf Island, ich werde hier drei Monaten verbleiben um meine Sommerarbeit als Guide, immer mit großer Freude, zu erfüllen.
Die Urkräfte die die Erde gebildet haben, sind hier noch immer aktiv, man spürt es ´in seinem Wasser´, Island hat damit eine mysteriöse Auswirkung und Anziehungskraft auf den Menschen. Die Schönheit ist lobenswert überaus unübertroffen.
Island bleibt eine Überraschung… schon seit 1987 (der Anfang meines Islandabenteuers)… ist es alsob die Zeit hier zum Stillstand gekommen ist, ich bin immer wieder voller Erstaunung.

Die ersten zwei Ferienwochen sind vorbei geflogen, ab Morgen wird gearbeitet.
Ich hatte genügend Zeit zu fotografieren, habe mir auch Zeit gelassen um mein Ziel nur mit Stativ, einem  Graufilter (ND 3.0) und Langzeitbelichtung, Bilder einzufangen (und nicht rum zu knipsen).
Ich möchte ein paar Bilder zeigen:

  1. Der Ort Bakkagerði im Nordost Islands, gilt nicht nur seit jeher als besonderer Sitz von Elfen, aber auch u.a. von den Papageientauchern. Da die Sonne (die sehr freundlich anwesend war) nicht untergegangen ist, wirft sie bis tief in der Nacht Ihr Licht (und damit auch Schatten) über die Landschaft ausbreiten. Nicht unbedingt die beste Umstände zu fotografieren, aber die Stimmung ist so magisch, das ich nicht anders konnte als diese Momente in ein paar Bildern einzufangen:
  2. Am Goðafoss Wasserfall (´Wasserfall der Götter´) habe ich diese Aufnahemen mit den Kameraeinstellungen: ISO 200, f/8, Verschlußzeit 2 Sek., Graufilter ND 3.0 aufgenommen.
  3. Im nördlichen Siglufjörður, einem malerischen Fischerdorf, mit sagenhafter Stimmung.
    Kameraeinstellungen: ISO 200, f/5, Verschlußzeit 0,5 Sek., Graufilter ND 3.0:
  4. In Skagaströnd liegt im Norden Islands. Die ersten  Bilder habe ich in einer Nachtstimmung fotografiert. Ein paar Stunden später, während der Morgendämmerung, erschafft diese eine total andere Stimmung. Die Kameraeinstellungen: ISO: 200,  f/8 , Verschlußzeit von 6 bis 15 Sek.
  5. Hier an der beindruckenden Klippe und am Wasserfall Ketubjörg, in Nordisland, entstanden diese Bilder. Kameraeinstellung: ISO 200, f/6, Verschlußzeit 2 Sek.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Island im Winter

Island im Winter ist noch verrückter und wilder als im Sommer. Um Schnee und Wind zu trotzen braucht man, na klar, gute Kleidung aber vorallem Lust auf Abenteuer. Fotografieren mit dem teuersten Stativ hat kein Sinn, man legt sich am besten in einem heißen Bad und genießt das nichst tun. Im Sommer bin ich vorallem als Guide unterwegs, fotografiere ehe wenig. Im Winter (spät Sommer oder Frühjarh) ist die schönste Zeiten zum fotografieren. Hier ein paar Eindrücke am Gletscher Svinafellsjökull und am schwarzen Lavastrand bei Jökulsárlon. Das Eis wirkt sehr Blau, vorallem im Winter und im feuchtigen Wetter. Das Eis wird durch den Gewicht stark komprimiert, so verkleinen sich die Luftlöcher im Eis. Dadurch werden alle Farben außer Blau absorbiert und Blau reflektiert: das Eis scheint und schimmert bläulich.

Ich liebe es Landschaften zu fotografieren und ich achte darauf das ich immer mal wieder ein oder mehrere Personen, als Gestaltungsmittel mit einbeziehe. Es hat eine Tiefenwirkung und es lebt mehr.


Die Blaue Stunde ist was herrliches. Die besondere Färbung des Himmels während der Zeit der Dämmerung und vorallem nach Sonnenuntergang. Die Farbtemperatur ändert sich von ca. 5500 K in ca. 12000 K. In der blauen Stunde entfällt das direkte Sonnenlicht, übrig bleibt das Himmelsblau. Die Dauer beträgt zwischen 30 und 50 Minuten in Mitteleuropa, bis zu vier Stunden an den Polen. Island im Winter (Sept.-April) hat in der Regel längere Blaue Stunde als in Deutschland. Also ein Grund mehr um Island im Winter zu fotografieren.

Wenn man Wasserfälle und Langzeitbelichtung liebt, müsste man unbedingt nacht Island. Im Winter kommt drauf an ob das Wasser im gefrorenen Zustand ist. Doch meistens fließt genug um das fallende Wasser als Wasserschleier abzubilden.
Für Langzeitbelichtung braucht man natürlich ein Stativ und tagsüber einen Graufilter. Wenn ich unterwegs bin nehme ich meinen ´Gitzo, traveler´ mit und wende B+W Graufilter (ND 0.9,  ND 3.0) an.
Das erste Bild hat eine Verschlußzeit: 10 s., f/22, ISO 200, ND 3.0 Graufilter. Das zweite Bild: 1,6 s., f/5.

Nachtaufnahmen in Island. Wunderbar.
Natürlich möchtet man Polarlichter erleben und fotografieren. Nun wie oft erscheinen die eigentlich?  Oft wird Nordlichtaktivität vorhergesagt, man kleidet sich gut und warm an, freut sich auf eine Lichtshow. Aber dann bewölkt sich der Himmel in dieser sehr kalten und dunklen Landschaft. Man sieht keine Sterne und keine Lichter mehr. In solche Falle malt man doch am besten seine eigene Lichtshow zusammen. Es ist kreativ, macht Spaß und man wärmt sich auf. Diese beide Bilder haben wir mit LED Lampen gemalt. Man braucht ein Stativ, Kabelfernauslöser, LED Lampen. Beide Bilder sind mit 30 Sek. belichtet worden.

Neue Webseite

NEUE WEBSITE!

Herzlich willkommen auf meiner neuen Webseite.
Ist ab heute Online, ich freue mich sehr darüber.
Workshops, Vorträge und Infos im Bezug zur Fotografie, digitaler Bildbearbeitung
und auch Island findet man hier.
Kommentare kann man hier (noch) nicht liefern.
Aber du kannst mich gerne ein Email schreiben.

Lian Siekman

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Fotoshooting im Frühling 2015

Im badischen Land fängt den Frühling schon Ende März an. Eine erfreuliche Zeit, dies mit allen Sinnen zu erleben und zum fotografieren! An einem Mittwoch in April kam diese Fotoshooting zustande. Es hat recht viel Spass gemacht mit Lisa zu arbeiten. Outdoor-Porträts machen die Fotos viel dynamische und stimmige als Studio-Portäts. Available Light bietet viele Möglichkeiten. Es ist gerade den Reiz sich mit der vorhandenen Lichtsituation zu befassen und diese ausdrucksstark einzufangen. Das tolle ist man braucht überhaupt keinen Studio um Porträts zu fotografieren. Wichtig sind alllerdings die Bildgestaltung, führende Linien und Perspektive als kreatives Mittel. Die Aufteilung in Vorder-, Mittel- und Hintergrund erzeugt eine gewisse Tiefenwirking und Spannung. Eine kleine Impression:

Falls viel Mittagslicht vorhanden ist sind Diffusoren und Reflektoren gute Lösung, hierfür bräuchte man eigentlich ein(e) Assistent/in. Ansonsten fotografiere ich immer im Schattenbereich, da das Licht viel weicher ist. Lokation: Merdingen.

Ein wenig Schatten gefunden und zwar am Friedhof in Merdingen. Ich habe Lisa mit einem leichten Vogelperspektive porträtiert. Eine richtige Abstand beim fotografieren ist sehr wichtig. Die Propotionen (die Nase, Ohren) verzerren sich stärker wenn man näher an der Person kommt. Für diese Mittagshooting habe ich die Olympus OM D1 angewendet, Porträtsobjektiv: M.Zuiko Digital Ed 75 mm 1:1.8 und die ED 40-150mm 1:2.8 Pro, für eine hervorragende Bildqualität.

Shooting Anmeldeformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht

AGB für Fotografen

Bitte ankreuzen
 Ich habe die AGB zur Kenntnis genommen

Bitte ankreuzen
 Ich habe die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen

Bilder bestellen

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht

AGB Bilderverkauf

Bitte ankreuzen
 Ich habe die ABG zur Kenntnis genommen

Bitte ankreuzen
 Ich habe die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen

Islandvortrag buchen

Bitte entnehmen Sie die Details aus den unten abzurufenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Hiermit buche ich einen Islandvortrag.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht

AGB Islandvortrag

Bitte ankreuzen
 Ich habe die ABG zur Kenntnis genommen

Bitte ankreuzen
 Ich habe die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen

 

 

Sitemap

Porträt ・ People

Composing